HLT - Hirnleistungstraining

neuropyschologisch orientierte Behandlung

Titelbild

 

 

 

 

 

Ein Hirnleistungstraining bzw. eine neuropsychologisch orientierte Behandlung dient der gezielten Therapie krankheitsbedingter Störungen der neuropsychologischen Hirnfunktionen insbesondere der kognitiven Störungen und der daraus resultierenden Fähigkeitsstörungen.

 

 

 

 

 

Hirnleistungstraining wird zum Beispiel eingesetzt nach bzw. bei:

  • Einschränkung und Störung: 
    • in der Selbstversorgung 
    • in der Alltagsbewältigung 
    • im Denken - im Verhalten, Berufsleben und Freizeitgestaltung
    • in der Merkfähigkeit und dem Gedächnis der Aufmerksamkeit
    • der Orientierrung
    • der Handlungsplanung
  • Abnahme der Gedächtnisleistung / Demenz
  • Sprachverlust
  • Schlaganfall
  • Multiple Sklerose (Entzündliche Erkrankung des Nervensystems)
  • Entwicklungsstörung des Kindes
  • nach Operation des Gehirns
  • traumatischen Erkrankungen des Gehirns
  • Lernstörungen uvm. 

 

Die therapeutische Ziele, die wir mit Ihnen erarbeiten sind:

  • Wiederherstellung und Verbesserung der kognitiver Funktionen
  • Verbesserung und Erhalt der Alltagsbewältigung
  • Entwicklung und Verbesserung des situationsgerechten Verhaltens und der zwischenmenschlichen Beziehungen
  • Entwicklung und Verbesserung der Realitätsbezogenheit
  • Entwicklung und Verbesserung von Problemlösungsstrategien
  • Entwicklung und Verbesserung von Handlungsplanung
  • Erlangen der Grundarbeitsfähigkeiten
  • Verbesserung der eigenständigen Lebensführung, auch unter Einbeziehung technischer Hilfen